Traditionen


Pfadiname

Jedes Kind erhält nach dem Eintritt in die Wölfli einen Pfadinamen im Sommerlager. Dies geschieht durch die traditionelle „Taufe“, bei der man einen Postenlauf mit einigen Mutproben bewältigen muss. Das Leitungsteam versucht jeweils, einen möglichst treffenden Namen auszusuchen, der zum Charakter oder einer Eigenschaft des Kindes passt. Die einmalige Taufe ist ein tolles Erlebnis, an welches man sich noch lange erinnern wird. Bei jeder Pfadiaktivität wird man ab diesem Moment bei seinem Pfadinamen genannt.


Bekleidung

Das Foulard ist das zentrale Erkennungszeichen der Pfadis auf der ganzen Welt und wird bei allen Pfadiaktivitäten getragen. Es dient als Verband, Sonnenschutz, Tragtuch und vieles mehr. Ausserdem erkennt man durch die jeweilige Foulardfarbe die Identität der Pfadiabteilung.
Zur traditionellen Bekleidung eines Pfadis gehört ausserdem das Pfadihemd. Auf diesem können die erworbenen Pfadiabzeichen befestigt werden. Über die letzten Jahre ist die traditionelle Pfadiuniform leider etwas in Vergessenheit geraten. Unter anderem durch die starke Präsenz der Pfadipullis und T-Shirts, aber auch wegen der damals fehlenden Möglichkeit, Abzeichen zu erlangen.
Die Uniformen können im Hajk-Pfadishop bestellt werden.

Wir in der Pfadi Meggen haben zusätzlich Pullover und T-Shirts. Die Pfadibekleidung kann in unserem Shop bestellt werden.


Abzeichen

Das Tragen von Abzeichen kann Ausdruck des persönlichen Fortschritts oder der Funktion des Pfadis sein. Abzeichen werden meist durch eine kleine Prüfung erworben, nachdem man sich das jeweilige Wissen angeeignet hat. Einige Abzeichen gehören zur Grundausstattung jeder Uniform. Dazu gehört das Schweizer Pfadiabzeichen und das Internationale Pfadiabzeichen. Neu können in der Pfadi Meggen auch Etappenabzeichen (Steps) und Spezialabzeichen (Spez) erworben werden.


Versprechen

Auch die Versprechen in der Pfadi sind eine Tradition und stehen in engem Zusammenhang mit dem Pfadigesetz. Jeweils vor dem Stufenübertritt in die Wölfli, Pfadi, Piostufe, oder das Leitungsteam wird ein Versprechen abgelegt. Die Pfadis bekräftigen damit die Absicht, die wesentlichen Punkte des Pfadigedankens auch im eigenen Alltag umzusetzen und bestätigen ihre Zugehörigkeit zur Pfadibewegung. Die Pfadis legen ihr Versprechen freiwillig ab, und sind selbst dafür verantwortlich es einzuhalten.


Pfadisprache

In der Pfadi werden häufig Abkürzungen und Ausdrücke verwendet, die für (noch) nicht Eingeweihte etwas verwirrend klingen können. Folgend eine Auswahl der häufigsten Wörter:

Pfadi Luzern       Kantonalverband der Pfadi
PBS                          Pfadibewegung Schweiz
WOSM                  Weltpfadibewegung
WAGGS                Internationale Mädchenpfadi-Bewegung
AL                             Abteilungsleiter
Rover                      Leiter und Altleiter
Rotte                      Gruppe von Rovern
Abteilung             Pfadi-Verein einer Gemeinde
Stamm                   Untergruppe einer Abteilung
Stufe                       Altersstufe einer Abteilung
Stulei                      Stufenleiter
Fähnli                     Untergruppe einer Stufe
APV                         Altpfaderverein
Pfi-La                      Pfingstlager
So-La                      Sommerlager
Bu-La                      Bundeslager
Ka-La                      Kantonallager
Sarasani                grosses Aufenthaltszelt aus Blachen
Jamboree            Weltpfadilager
Höck                       Sitzung des Leitungsteams
Hike                        Überlebenstag im Lager
Bipi                          Gründer der Pfadi
J&S                          Jugend & Sport